Raumluft effektiv verbessern in Innenräumen

Einfache Strategien zur Verbesserung der Raumluft

Die aktuelle Pandemie-Situation, mit den verschärfenden Corona-Maßnahmen, hat die Lebensumstände der meisten Menschen komplett verändert. Viele arbeiten zum Schutz ihrer Gesundheit und ihres Arbeitsplatzes im Homeoffice. Oft verbringt die gesamte Familie wegen der allgemeinen Schul- oder Kitaschließungen oder der derzeit nicht nutzbaren auswärtigen Freizeiteinrichtungen ihre gesamte Zeit nahezu komplett daheim.

Nur wenige Spaziergänge oder Wanderungen führen in die Natur – raus aus den eigenen vier Wänden. Diese neuen, vielfach persönlich stark belastenden Umstände, führen verstärkt zu ganzen neuen Problemen, die häufig weniger im Blickpunkt der Betroffenen sind.

Lüftungsverhalten ändern für den richtigen Luftaustausch

Vielfach hat sich das bisherige Lüftungsverhalten nicht verändert, obwohl viel mehr Menschen viel längere Zeit in ihren Räumen verbringen müssen. Häufig wird der zu geringe Luftaustausch durch Lüften erst bemerkt, wenn sich beispielsweise schon Schimmelsporen an den Fensterbereichen oder an Wänden gebildet haben.

Bei fehlendem regelmäßigen Luftaustausch können mögliche Schadstoffe wie aus behandelten Möbeln, Wänden, ausgasenden Bödenbelägen wie PVC und vielen anderen Stoffen gesundheitsgefährlich sein. In einem Raum mit fehlendem regelmäßigen Luftaustausch sinkt auch die Konzentrationsfähigkeit und damit das Wohlbefinden.

Tipps für eine Verbesserung der Raumluft in Innenräumen

Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen prüfen

Um Schimmelbildung bzw. zu viel Feuchtigkeit in der Raumluft oder zu trockene Luft zu vermeiden, lohnt sich der Einsatz von Hydrometern. Mit diesen lässt sich die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen optimal messen, um dann die richtigen Maßnahmen für ein optimales Raumklima zu schaffen.

Optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40 und 60 Prozent in den Räumen. Schimmel kann sich bereits bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 60 bis 65 Prozent ausbreiten.

Als angenehme und ideale Temperatur gelten etwa für Wohnräume: 19-23 Grad Celsius, für Schlafzimmer leicht niedriger, etwa um die 18 Grad Celsius.

Richtige Lüftung in den Räumen

Stoßlüften: empfohlen 3-4 mal täglich für etwa 10 Minuten, bestenfalls querlüften. Je nach Erforderlichkeit, bei vielen Personen in den Innenräumen, noch häufiger am Tage. Auf diese Weise wird ein rascher und umfangreicher Luftaustausch effektiv ermöglicht. Wenn mehr Menschen oder Tiere sich in den betreffenden Räumen befinden, sollte auch angepasst mehr bzw. länger gelüftet werden.

Regelmäßiges Reinigen und Staubputzen der Wohnung

Stäube und Feinstaub können die Gesundheit belasten und allergische Reaktionen auslösen. Bei Allergikern mit sog. „Hausstaub(milben)allergie“ haben diese eine Überempfindlichkeit ihres Körpers gegen gewisse Eiweiße dieser Milben, die zu zahlreichen gesundheitlichen Beschwerden wie Juckreiz führen. Dies kann bis zur Entwicklung von Asthma führen. Regelmäßiges Reinigen, Staubwedeln und Nachsaugen wie mit Hepa-Filter ausgestatteten Staubsaugern reduzieren die Ausbreitung der schädlichen Stäube und Milben.

Zimmerpflanzen können die Luft von Schadstoffen reinigen

Das Pflanzen eine schöne Wohnatmophäre schaffen ist bekannt. Einige reinigen die Raumluft, sorgen für mehr Sauerstoff und helfen Schadstoffe in Innenräumen abzubauen. Sie erhöhen sogar die Luftfeuchtigkeit. Zu diesen zählen beispielsweise Bogenhanf, Crysantheme, Drachenbaum, Efeutute, Grünlinie, Friedenslilie/Einblatt, Fensterblatt/Monstera, Gemeiner Efeu, Kentia-Palme und andere.

Auswahl an GSA Messgeräten bei Verdacht auf Schadstoffe in der Raumluft

Haben Sie Verdacht auf spezielle Schadstoffe in der Raumluft Ihrer Innenräume?

Unser GSA Messgeräte Shop bietet Ihnen eine breite Auswahl an GSA Messgeräten für die unterschiedlichsten Formen an Stäuben wie A-Staub oder E-Staub an, zum Messen von schädlichen Ausdünstungen in Möbel wie Formaldehyd oder PCB (Polyvinylchlorid) in Vinylboden.

Vermuten Sie Coronaviren in Ihrer Raumluft?

Mit der Viren-Probenahmekassette Vira-Pore ist es erstmalig möglich Coronaviren in der Raumluft über Einmalfilter, dem ZePoretm-Filter, für die Laboranalyse zu besammeln. Passend für diese Viren-Probenahmekassette zur Luftmessung von Coronaviren in der Innenraumluft sind unsere GSA Messegeräte SG10-2, SG10-2A oder SG12. Mit diesen ist bereits innerhalb von 10 Minuten eine Probenahme zur Messung der Virenbelastung möglich.

Die Einsatzbereiche der Vira-Pore Viren-Probenahmekassetten sind sehr vielfältig. Sie reichen von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, Produktionsbereichen und Büros bis hin zum Einsatz im Unterricht. Die bei uns erhältliche Vira-Pore Kassette zur Luftmessung von Coronaviren in Innenräumen mit Vira-Pore Probenahmekassette haben bereits in unserem Blog vorgestellt. Unter https://www.gsa-messgeraete.de/luftmessung-coronaviren in unserem Onlineshop können Sie diese bestellen und gerne beantworten wir Ihre Fragen zu dem Produkt.

Bild: Vira-Pore Probenahmekassette zusammen mit GSA Messgerät SG10-2

Alle unsere GSA Geräte sind „Made in Germany“ und haben eine TÜV Zertifizierung nach ISO 9001:2015. Sie sind für den stationären oder bei vielen Geräten darüber hinaus für den mobilen Einsatz verwendbar. Unsere Fachkollegen beraten Sie gerne bei der Auswahl der passenden GSA Probenahmegeräte und für Ihre speziellen Anliegen zu Messungen.

Quellen:

  • https://www.myhomebook.de/service/raumluft-verbessern
  • https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.raumluft-verbessern-19-tipps-mhsd.f6448fd4-a365-4fa8-bbe7-b7e93cc5a734.html
  • https://utopia.de/ratgeber/gerueche-neutralisieren-die-besten-mittel-gegen-gestank-in-der-wohnung/
  • Kurzvideo von utopia: Gutes Raumklima: die wichtigsten Tipps unter: https://www.bing.com/videos/search?q=raumluft+tipps+&view=detail&mid=C3069041BF7FD2FFB89DC3069041BF7FD2FFB89D&FORM=VIRE
  • https://www.hausundgarten-profi.de/luftreinigende-zimmerpflanzen/
  • Beitragsbild: 123rf.com ©f8studio, Bilddatei-Nr. 134459341(S)

nach oben scrollen