Symbolbild Messgeräte

Schadstoffe und deren Auswirkungen auf die Gesundheit

Welchen Einfluss haben Schadstoffe?

Wie wirken sich die verschiedenen Schadstoffe auf die Gesundheit aus und warum ist Prävention so wichtig? Dies ist eine elementare Frage, wenn sich Schadstoffe am Arbeitsplatz befinden könnten oder solche zur Produktion benutzt werden oder dort entstehen könnten.

Definition Schadstoffe

Als Schadstoffe bezeichnet man Stoffe, die schädigende Wirkungen auf die Gesundheit haben. Das können sowohl akute als auch chronische Schäden sein.
Eine akute Schädigung wäre die Reizung der Atemwege, die beim Einatmen des Stoffes auftritt. Im Gegensatz dazu entsteht eine chronische Schädigung (oft) durch den wiederholten Kontakt mit dem Stoff.

So zahlreich wie die Schadstoffe sind, so unterschiedlich sind die Auswirkungen auf die Gesundheit dieser Stoffe. Um zu verdeutlichen, wieso Prävention so wichtig ist, werden drei verschiedenen Stoffen (bzw. Stoffgruppen) exemplarisch dargestellt. Diese sind:

  • A- und E-Staub
  • Asbest
  • Flüssigkeiten

Welche Auswirkungen haben die Schadstoffe?

Stäube sind Stoffe, die fein verteilt in der Luft vorkommen. Durch die Atemwege können sie in den Körper gelangen. Sie verbleiben in der Lunge und reizen dort die Atemwege und führen zu weiteren Atemwegserkrankungen (Bspw. „Staublunge“).
Näheres zur Unterscheidung zwischen A- und E-Staub finden Sie hier: „Was ist eigentlich Staub?“

Asbest ist ein Sammelbegriff für „natürlich vorkommende, faserartige silikatische Minerale mit Faserdurchmessern bis zu 2 Mikrometern“. Die Fasern sind chemisch beständig, unempfindlich gegen Hitze und äußerst langlebig. Deshalb wurden Asbestfasern häufig in Baumaterialien verwendet. Mittlerweile ist der Einsatz verboten, da man nun weiß, dass Asbest krebserregend sein kann. Die Gefahr liegt hier in der Aufnahme über die Atemwege, wo die Fasern verbleiben und eine (dauerhafte) Reizung der Lunge hervorrufen und Folgeerkrankungen herbeiführen.

Flüssigkeiten sind Stoffe die im flüssigen Aggregatzustand vorliegen. Dieser Zustand ist von Druck und Temperatur, sowie von der Art des Stoffes abhängig. Die Flüssigkeit Aceton etwa kann über den Hautkontakt in den Körper gelangen und dort den Eigenschutz der Haut zerstören, da es den körpereigenen Fettmantel angreift. Andere Flüssigkeiten können Verätzungen (Säuren oder Laugen) oder ähnliche Reizungen der Haut auslösen.

Warum ist Prävention so wichtig?

Die simple Antwort auf diese Frage ist, dass sich niemand am Arbeitsplatz in Gefahr bringen will. Des Weiteren ist es gesetzlich verpflichtend, auf den Arbeitsschutz zu achten und ihn einzuhalten. Im Eigeninteresse des Arbeitnehmers liegt der Erhalt der persönlichen Gesundheit. Die Berufsgenossenschaften und die DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) überprüfen die Einhaltung der Vorgaben und sind Ansprechpartner in allen Fragen zum Thema Arbeitssicherheit.

Welche Schutzmaßnahmen gibt es?

Um sich vor dem Kontakt mit Schadstoffen zu schützen, gibt es verschiedene Schutzmaßnahmen. Der Augenkontakt lässt sich durch eine Schutzbrille vermeiden und ein Körperkontakt durch Schutzkleidung. Etwas schwieriger ist der Schutz vor Stäuben und Fasern, die über die Atemwege in den Körper gelangen.
Den Hautkontakt (z.B. Hände) kann man mit Schutzhandschuhen verhindern. Hier ist zu beachten, welches Material die Handschuhe für einen bestmöglichen Schutz aufweisen müssen. Eine Verätzung kann durch säurebeständige Handschuhe vermieden werden. Dazu gibt es einen Hautschutzplan, der eine Übersicht der verschiedenen Schutzwirkungen der einzelnen Handschuhe darstellt.
Zu jeder Schutzmaßnahme gibt es ein entsprechendes Konzept, wie diese Maßnahmen anzuwenden sind. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dieses mit seinen Mitarbeitern zu besprechen, sie zu informieren und die Einhaltung zu überprüfen. Beratung zu Schadstoffmessungen, der Analyse und Probenahme finden Sie hier.

 

Quellen
[1] http://www.dguv.de/de/praevention/themen-a-z/gefahrstoffe/index.jsp
[2] http://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/umwelteinfluesse-auf-den-menschen/chemische-stoffe/asbest#textpart-2
[3] http://www.pruefling-lufttechnik.de/asbestsanierung/warum_ist_asbest_so_gefaehrlich.html

Schreibe einen Kommentar

*