GSA Messgerät SG5100ex

Staubbelastung messen – was bedeutet der Arbeitsplatzgrenzwert?

Zum Staubbelastung messen bietet die GSA Messgerätebau GmbH bietet Ihnen eine Auswahl an professionellen Raumluft Messgeräten an, um die Staubbelastung am Arbeitsplatz genau zu prüfen.

Unsere verschiedenen Probenahmesysteme zum Staubbelastung messen auf den Seiten der GSA Messgerätebau GmbH können Ihnen dabei helfen.

Besonders im Bereich der Staubmessung können wir Sie bestens unterstützen, da unsere Geräte ein breites Spektrum der Einsatzmöglichkeiten aufweisen. Selbst für explosionsgefährdete Bereiche können wir Ihnen verschiedene Messgeräte wie  das Probenahmegerät SG5100ex anbieten. Für eine individuelle Beratung kontaktieren Sie uns gerne jederzeit.

Um festzustellen, ob gewisse Gefahrenpotentiale bestehen ist es wichtig sich  mit dem Thema Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) zu beschäftigen.

Der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) beschreibt die höchstmögliche Konzentration eines Stoffes, die am Arbeitsplatz zugelassen ist. Dem liegt ein regelmäßiger Kontakt über acht Stunden täglich bei fünf Tagen pro Woche zugrunde. Die Konzentration darf nur so hoch sein, dass innerhalb der 40-Stundenwoche keine Auswirkungen auf die Gesundheit auszumachen sind.
Im Zuge der Neuerung der Gefahrstoffverordnungen am 01.01.2005 löste der Begriff „Arbeitsplatzgrenzwert“ (AGW) den alten Begriff „Maximale Arbeitsplatzkonzentration“ (MAK) ab.

Definition Arbeitsplatzgrenzwert (AGW)

Für die Betrachtung des Arbeitsplatzgrenzwertes kommt die TRGS900 zum Einsatz. Dort sind neben den allgemeinen Begrifflichkeiten auch die vergleichenden Parameter festgehalten. So gilt zur Bestimmung der Konzentration des Stoffes folgende Formel:

Formel zur Berechnung des Stoffvolumens

Dabei gelten für das Molvolumen folgende Parameter:

  • Umgebungstemperatur von 20°Celsius
  • Druck von 101,3 kPa
  • Volumen von 24,1 L

Die ermittelte Probenkonzentration wird unter Realbedingungen wiedergegeben, d.h. die Umgebungsparameter während der Probenahme werden in die Berechnung einbezogen. Bei der Berechnung sind die unterschiedlichen Potenzen zu beachten und entsprechend anzugleichen.

Der Staubgrenzwert – bedeutsam zum Messen der Staubbelastung am Arbeitsplatz

Eine weitere Spezifikation des AGW ist der Staubgrenzwert, dieser gilt für alle unlöslichen Stäube.  Dabei unterscheidet man zwischen A- und E-Staub. So gilt für den A-Staub ein Grenzwert von 1,25 mg/m3, basierend auf einer mittleren Dichte von 2,5 g/cm³. Dieser Wert entspricht den aktuellen Bestimmungen, wobei eine schrittweise Senkung bis 2018 möglich ist. Ziel ist dabei, die dauerhafte Senkung der Belastung am Arbeitsplatz. Näheres dazu finden Sie in der TRGS900.

Für den E-Staub gilt ein Staubgrenzwert von 10 mg/m³.
Unterliegen die Belastungen am Arbeitsplatz starken Schwankungen, so kann für einen Monat ein dosisbasiertes Überwachungskonzept vorgenommen werden. Dabei wird aus den Schichtmittelwerten der Durchschnitt ermittelt, wobei dieser den Wert von 3 mg/m³ für A-Staub nicht überschreiten darf.

Es gilt jedoch immer eine dauerhafte Belastung zu vermeiden.

Nachfolgend eine kurze Übersicht einiger Stoffe, für die der Arbeitsplatzgrenzwert gilt (Liste ist nicht abgeschlossen):

    • Aluminium
    • Aluminiumhydroxid
    • Aluminiumoxid (faserfrei, außer Aluminiumoxid-Rauch)
    • Bariumsulfat
    • Graphit
    • Kohlestaub
    • Kunststoffstäube (z.B. Polyvinylchlorid, Bakelit, PET)
    • Magnesiumoxid (außer Magnesiumoxid-Rauch)
    • Siliciumcarbid (faserfrei)
    • Talk
    • Tantal
    • Titandioxid

Der Arbeitsplatzgrenzwert darf nicht angewandt werden für:

    • ultrafeine Stäube
    • Stäube mit spezifischer Toxizität (z. B. erbgutverändernde, krebserzeugende, fibrogene oder sensibilisierende Wirkungen)
    • lösliche Stoffe
    • Lackaerosole
    • grobdisperse Partikelfraktionen
    • Stäube mit hergestellten Nanomaterialien
    • untertägige Arbeitsplätze.

Quellen:

[1] http://www.bfga.de/arbeitsschutz-lexikon-von-a-bis-z/fachbegriffe-j-r/mak-wert-fachbegriff/
[2] http://www.chemie.de/lexikon/Maximale_Arbeitsplatz-Konzentration.html
[3] /GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20001418&ShowPrintPreview=True
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Maximale_Arbeitsplatz-Konzentration
[5] http://www.dguv.de/staub-info/rechtsgrundlagen/grenzwerte/asgw/index.jsp
[6] https://www.bgrci.de/fileadmin/BGRCI/Banner_und_Artikelbilder/Veranstaltungen/Der_neue_Allgemeine_Staubgrenzwert_-_Vortrag_von_Karlheinz_Guldner.pdf

Schreibe einen Kommentar

*

nach oben scrollen