Feinstaubbelastung Silverster

Feinstaubbelastung an Silvester

Feinstaubbbelastung ist aus den Medien nicht mehr wegzudenken, doch was ist das und wie gefährlich ist er für uns? Gerade zu Silvester entflammt die Diskussion erneut: Bedeutet das das Ende der Raketen und Knaller?

Definition Feinstaub

Allgemein beschreibt der Begriff Staub kleinste Feststoffpartikel, die fein verteilt in der Umgebungsluft vorliegen. Unter dem (mittlerweile veralteten) Begriff Feinstaub versteht man den alveolengängigen Staub (A-Staub). Das sind Staubteilchen, deren Durchmesser so gering ist, dass sie in der Lage sind, bis in die Alveolen (Lungenbläschen) vordringen können.

Im Gegenzug dazu steht der E-Staub (früher: Gesamtstaub), dessen Partikel eingeatmet werden können und sich in den oberen Atemwegen anreichern können.

Gefahren durch Feinstaubbelastung

Die Gefährdung durch A-Staub (Feinstaub) liegt in der geringen Partikelgröße von weniger als 10µm (PM10: Particulate Matter). Dadurch können sie über die Atemwege in die Lungenbläschen (Alveolen) vordringen. Dort führen sie zu Reizungen und Entzündungen und stören den Gasaustausch. In der Folge kann es zu Schmerzen im Brustraum, Atemnot und bei längerer Exposition zur dauerhaften Störung der Lungenfunktion kommen. Je nach Stoffart kann es auch zu Krebsbildung kommen. Daher sind Schutzmaßnahmen gegen A-Staub sinnvoll. Besteht Kontakt am Arbeitsplatz so sind die gesetzlichen Bestimmungen zum Arbeitnehmerschutz einzuhalten. Dies beginnt bei der Gefährdungsbeurteilung und geht über den ASGW zum ausformulierten Sicherheitskonzept.

Feinstaubbelastung an Silvester

In den letzten Jahren ist es zu Silvester vermehrt zu Diskussionen zum Thema Feuerwerk und Feinstaub gekommen. Aktuell liest man häufig von einer Verbotsforderung. Als Begründung für dieses Verbot wird die enorme Feinstaubbelastung durch Raketen und Knallern angeführt.

Doch wie hoch ist die Feinstaubbelastung an Silvester tatsächlich? Subjektiv betrachtet mag man dieser These sofort zustimmen, da die zunehmende Belastung an den Nebelbänken in der Silvesternacht sichtbar wird. Doch stimmt dieser Eindruck?
Pro Jahr werden etwa 4200 Tonnen Feinstaub (PM10) durch Feuerwerk, primär an Silvester, freigesetzt. Dieser Wert entspricht ca. 2% der gesamten Menge an Feinstaub, die in Deutschland freigesetzt wird.

Zudem haben Messungen ergeben, dass in den ersten Neujahrstagen die Feinstaubbelastung so hoch ist, wie sie den Rest des Jahres nicht vorkommt.

Die Messwerte liegen teilweise bei 1000µg/m³ Luft, zum Vergleich, der mittlere PM10-Wert deutscher Städte lag 2018 bei rund 18µm/m³.
Wie schnell sich diese Feinstaubbelastung wieder auflöst, ist stark abhängig von den Wetterverhältnissen. So begünstigt starker Wind die Vertreibung des Feinstaubes. Die EU-Kommission hat einen PM10-Grenzwert erlassen, der bei 50µg/m³ liegt und nicht öfter als 35mal im Jahr überschritten werden darf. Damit wäre bereits eine (je nach Wetterlage sogar zwei) zulässige Überschreitung am ersten Tag des Jahres bereits belegt.

Diskussion um das Verbot der Silvesterfeuerwerke

Aus der aktuellen Umweltdiskussion heraus wurden für dieses Jahr die ersten Feuerwerksverbote ausgesprochen. So gilt in Teilen der Münchner Altstadt ein komplettes Verbot, in Köln und Düsseldorf sind sogenannte Schutzzonen eingerichtet, in denen keine Pyrotechnik gezündet werden darf. Dies hat nicht nur den Umweltgedanken als Hauptbegründung, sondern soll dem Schutz der Polizisten und Zuschauer dienen. Eine einheitliche Regelung liegt derweil nicht vor, unbestritten bleibt aber die enorm hohe Belastung durch Feinstaub an Silvester.

Quellen:
[1]: Quelle Beitragsbild: © Zbynek Burival / 123rf.com
[2]: https://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/feinstaub
[3]: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/was-ist-feinstaub
[4]: https://www.bund.net/themen/mobilitaet/schadstoffe/feinstaub/
[5]: https://www.umweltbundesamt.de/themen/dicke-luft-jahreswechsel
[6]: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/479/publikationen/hgp_wenn_die_luft_zum_schneiden_ist_2019.pdf
[7]: https://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/feinstaub/feinstaub-durch-silvesterfeuerwerk
[8]: https://www.aerztezeitung.de/Panorama/Feinstaub-Feuerwerk-an-Silvester-405319.html
[9]: https://www.quarks.de/umwelt/feinstaub-belastung-durch-feuerwerk/
[10]: https://www.sueddeutsche.de/wissen/silvester-feuerwerk-feinstaub-1.4738301
[11]: https://www.tagesschau.de/boeller-verbote-deutschland-101.html

nach oben scrollen