RCP-Messung mit GSA Probenahmegerät SG350ex

Messgerät SG350ex

Mit dem Probenahmegerät SG350ex lassen die Massenanteile der Kohlenwasserstoffe mittels einer RCP-Messung ermitteln. Die Messung mit dem Probenahmegerät SG350ex dient der Überprüfung des Arbeitsschutzes. Es kann hierbei getestet werden, ob zulässige Arbeitsplatzgrenzwerte der jeweiligen Gemische überschritten werden oder keine spezielle Gesundheitsgefährdung besteht.

WeiterlesenRCP-Messung mit GSA Probenahmegerät SG350ex

Die Technischen Regeln für Gefahrstoffe – TRGS 900

personengetragene Staubmessung am Arbeitsplatz mit GSA Probenahmegerät

Hinter dem Kürzel TRGS verbergen sich die Technischen Regeln für Gefahrstoffe. Diese Regeln geben den derzeitigen Stand der Technik, wissenschaftliche Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, inklusive deren Einstufung und Kennzeichnung wieder. Aufgestellt werden sie vom Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) und durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bekannt gegeben. Begleitend dazu ist die Gefahrstoffverordnung einzusehen.

WeiterlesenDie Technischen Regeln für Gefahrstoffe – TRGS 900

Schadstoffe im Haus messen

Personengetragene Messung von Schadstoffen am Arbeitsplatz

Begriff Schadstoffe

Allgemein sind unter dem Begriff Schadstoffe Stoffe zu verstehen, die eine schädigende Wirkung auf die Gesundheit und / oder Umwelt haben.

Bei den Schadstoffen kann es sich um Feststoffe, Gase/Dämpfe oder Flüssigkeiten handeln, zumeist liegen sie als Stoffgemische vor.

Das Gefährdungspotential richtet sich nach Stoffart und Dauer und Häufigkeit der Exposition.

WeiterlesenSchadstoffe im Haus messen

Einsatzmöglichkeiten und Gefahrenpotentiale von Nanopartikeln

Nanopartikel aus Kupfer

Was bedeutet der Begriff „Nano“?

„Nano“ leitet sich vom griechischen Begriff nanos ab und bedeutet Zwerg. Das bezieht sich auf die geringe Größe der Teilchen.

Unter Nanopartikel sind jene Teilchen zu verstehen, die eine Größe (Höhe, Breite oder Länge) von 1 bis 100 nm (Nanometer) aufweisen. Um die Größe zu verdeutlichen: Ein Nanometer ist der millionste Teil eines Millimeters.

WeiterlesenEinsatzmöglichkeiten und Gefahrenpotentiale von Nanopartikeln

Technische Regeln für Gefahrstoffe – TRGS 400

Schutzausrüstung am Arbeitsplatz

Die Technischen Regeln für Gefahrstoffe – TRGS

Die Abkürzung TRGS bedeutet Technische Regeln für Gefahrstoffe und sind grundlegendes Element des Arbeitsschutzes. Diese Regeln konkretisieren die Anwendungen der Gefahrstoffverordnung.

Eine solche Gefährdungsbeurteilung ist immer dann notwendig, wenn am Arbeitsplatz Schadstoffe vorhanden sein können. Der Arbeitgeber ist in der Pflicht den Arbeitnehmer vor einer möglichen Gesundheitsgefährdung zu schützen.

WeiterlesenTechnische Regeln für Gefahrstoffe – TRGS 400

Bedeutung des Zyklons in GSA Probenahmegerät FSP2 zum Staubmessen

FSP-Zyklon zur Staubabscheidung

Das personengetragene Probenahmesystem des FSP2 der GSA ist mit einem Zyklon ausgestattet. Hierbei handelt es sich um ein lizenziertes Probenahmesystem, das beispielsweise zum Staubmessen am Arbeitsplatz eingesetzt wird, um die Staubbelastung dort zu ermitteln. 2

Das Messen der Staubbelastung am Arbeitsplatz ist immer dann sinnvoll, wenn Arbeitsplatzgrenzwerte eingehalten werden müssen.

WeiterlesenBedeutung des Zyklons in GSA Probenahmegerät FSP2 zum Staubmessen

Staubbelastung am Arbeitsplatz messen mit SG10-2A Probenahmegerät

GSA Probenahmegerät SG10-2A: Staubbelastung am Arbeitsplatz messen

Für den Arbeitsschutz in Umgebungen mit Stäuben gelten strenge Grenzwerte für die zulässige Staubbelastung.

Das GSA Probenahmegerät SG10-2A ermöglicht die Messung von Stäuben und anderen Gefahrstoffen bis 10 l/min nach EN 481. Das Probenahmegerät SG10-2A  bietet kürzere Messzeiten mit einem Volumenstrom von 10 l/min.

Es ist speziell für Messungen von Gefahrstoffen mit hohen Volumenströmen entwickelt worden, die auch personengetragen durchgeführt werden können.

WeiterlesenStaubbelastung am Arbeitsplatz messen mit SG10-2A Probenahmegerät

GSA Probenahmegerät SG10-2A: Staubbelastung am Arbeitsplatz messen

Für den Arbeitsschutz in Umgebungen mit Stäuben gelten strenge Grenzwerte für die zulässige Staubbelastung.

Das GSA Probenahmegerät SG10-2A ermöglicht die Messung von Stäuben und anderen Gefahrstoffen bis 10 l/min nach EN 481. Das Probenahmegerät SG10-2A  bietet kürzere Messzeiten mit einem Volumenstrom von 10 l/min.

Es ist speziell für Messungen von Gefahrstoffen mit hohen Volumenströmen entwickelt worden, die auch personengetragen durchgeführt werden können.

WeiterlesenStaubbelastung am Arbeitsplatz messen mit SG10-2A Probenahmegerät

GSA Raumluftmessgeräte ermitteln Lösemittel in Möbeln

Beispielbild: Lösemittel in neuen Möbeln

GSA Raumluftmessgeräte SG350ex, SGS5200 und SG5100ex für die Probenahme von Lösemittel

GSA Raumluftmessgeräte ermitteln verlässlich vorhandene und belastende Mengen an Lösemittel in der Wohnung. Stellt sich beispielsweise im Zuge neuer Möbel oder anderer Einrichtung ein unangenehmer Geruch ein oder treten nur in einem Raum Symptome auf, kann eine Schadstoffbelastung durch Lösemittel bestehen.


Das GSA Probenahmegerät SG350ex ist besonders geeignet, wenn es sich um austretende Gase handelt. Somit gewinnt man mit diesen Raumluftmessgeräten mehr Aufschluss über die vorhandenen Gase in dem untersuchten Raum.

WeiterlesenGSA Raumluftmessgeräte ermitteln Lösemittel in Möbeln

Schimmel messen mit SG5200 Probenahmegerät der GSA

Schimmelbefall in der Wohnung an Wand

SG5200 Probenahmegerät zum präzisen Schimmel messen

Mit dem Probenahmegerät SG5200 können diverse Gefahrstoffe, darunter zählen auch Schimmel, gemessen werden. Dass SG5200 kann sowohl personengetragen für Probenahmen wie im Atembereich – als auch stationär für bis zwei Stunden bei bis 5000 ml/min eingesetzt werden. Das SG5200 Probenahmegerät lässt sich leicht bedienen und kann einen großen Volumenstrombereich für die Messung erzeugen.

WeiterlesenSchimmel messen mit SG5200 Probenahmegerät der GSA

Asbestmessung vielfach notwendig – reichen Maßnahmen wie Versiegeln?

GSA Asbestmessung an Fensterkitt

Asbestmessung bei Verdacht auf Asbestbelastung

Besteht der Verdacht einer Asbestbelastung, so ist eine Asbestmessung ratsam. Eine solche Fasermessung zu Asbest kann durch unser Messgerät SG12 erfolgen.

Diese Asbestmessung erfolgt nach der Richtlinie VDI 3492. Die dazu notwendige Probe kann durch unsere Messtechniker vor Ort entnommen werden. Gerne beraten wir Sie zu diesem Verfahren.

Wird die entsprechende Probe selbst entnommen, so sind einige wesentliche Punkte zu beachten. Als Erstes steht immer der persönliche Schutz, das heißt, Schutzkleidung und Atemmaske (FFP 2) sind unbedingt zu benutzen.

WeiterlesenAsbestmessung vielfach notwendig – reichen Maßnahmen wie Versiegeln?

nach oben scrollen