Alte Nachtspeicherheizungen – oft mit Asbest – PCB – Chromat belastet

Nachtspeicherheizungen können, je nach Baujahr und Modelltyp, noch stark mit Asbest und weiteren gesundheitsgefährlichen Schadstoffen wie PCB (Polychlorierte Biphenyle) und Chromat (Chrom VI)) belastet sein. Um eine mögliche Asbestbelastung in Innenräumen zu messen bietet die GSA Messgeräte passende Probenahmegeräte wie das SG12 für die Asbestmessung an.


Nachtspeicherheizungen – überholte Heiztechnik

Nachtspeicherheizungen, auch als Nachtspeicherofen oder Niedertarif-Speicherheizung bezeichnet, sind elektrische Speicherheizungen. Es handelt sich hierbei um eine elektrisch betriebene Heizung, bei der elektrischer Strom den Wärmespeicher des Geräts aufheizt.

Vor allem in Zeiten preiswerter „Nacht“-Stromtarife – waren diese Nachtspeicherheizungen vor Jahrzehnten für die Beheizung von Wohnräumen sehr beliebt. Darüber hinaus ist diese Heizungsart einfach, ohne aufwendige Versorgungsleitungen im Hause, installierbar. Mit den Nachtspeicheröfen konnte der in den Schwachlastphasen viel günstigere Strom gegenüber dem „Normaltarif“ am Tage zum Aufheizen genutzt werden. Mit der Stromspeisung ist dann auch tagsüber das Heizen möglich.


Vor allem in den 70er und 80er Jahren wurden die Nachtspeicherheizungen in zahlreichen Wohnungen als Alternative und als Nachfolge von Kohleöfen genutzt. Jedoch bestehen heutzutage bis auf den einfachen Einbau von Nachspeicherheizungen, die nur an den Strom angeschlossen werden müssen, kaum Vorteile. Heutzutage ist Strom wesentlich teurer und zumeist ohne ein passendes Niederstromangebot zu beziehen. Sie stellen somit heutzutage eine überholte Technik dar. Ein weiter Nachteil ist, dass bei der Wärmeabgabe der Nachtspeicheröfen tagsüber die Temperatur abends stärker sinkt. Dadurch ist Innenraumtemperatur tagsüber weniger komfortabel zu regulieren.


Schadstoffbelastungen durch Nachtspeicherheizungen

Hinweise über eine mögliche Schadstoffbelastung mit Asbest, PCB und Chromat von Nachtspeicherheizungen liefert häufig schon das Baujahr. Jedoch existiert kein gültiges Datum, ab wann Nachtspeicheröfen frei von den Schadstoffbelastungen sind. Der Grund liegt darin, dass die einzelnen Hersteller zu unterschiedlichen Zeitpunkten angefangen haben ihre Produktion auf asbestfreie Materialien oder andere schadstoffarme Materialien umzustellen. Je nach Modell und Baujahr können mögliche Gefahrstoffe wie Asbest, PCB oder Chromat in der alten Heizung enthalten sein. Daher ist es für eine erste Aufklärung wichtig nach dem „Typenschild“ des Nachtspeicherofens zu recherchieren oder ggf. den Hersteller anzufragen. Besonders ältere Modelle sind in höherem Maße von Schadstoffen betroffen.



Asbestbelastung durch Asbestfasern – vor allem bis Baujahr bis 1984:

Allgemein wird davon ausgegangen, dass häufig die Nachtspeicherheizungen bis zum Baujahr 1984 mit asbesthaltig waren. Asbest wurde in diesen Öfen als Dämm- und Isolationsmaterial verarbeitet. So können bei Stössen gegen die Heizung beispielsweise Asbestfasern in die Innenraumluft gelangen und gesundheitsschädlich werden.


Künstliche Mineralfasern – vor allem bis Baujahr 1989:

Bis zum Bauhahr 7/1989 wurden häufig auch noch künstliche Mineralfasern in die Nachspeicheröfen verbaut.


PCB -Belastung bis Baujahr 2000

Krebserregendes PCB wurde in der Regel häufig in Nachtspeicherheizungen bis 06/2000 verbaut.

Chromatbelastung

In vielen Nachtspeicheröfen sind chromathaltige Kernsteine enthalten. Dieses schädlichen Chromate sind krebserregend und können sich während des Betriebs bilden.


Entsorgung von Nachtspeicherheizungen

Bei einer Entsorgung der Nachtspeicheröfen ist im Vorfeld eine mögliche Schadstoffbelastung zu klären. Bei der Entsorgung gelten die TRSG (Technischen Regeln für Gefahrstoffe).

Die Demontage und Entsorgung sollte über einen Fachbetrieb, der TRGS 519 zertifiziert ist, erfolgen. Das es sich um elektrische Geräte handelt müssen die Installationen fachmännisch gelöst, gesichert und demontiert oder rückgebaut werden. Darüber hinaus sind Nachtspeicherheizungen, je nach Modell 80 bis 300 Kilogramm schwer. Dies liegt an dem hohen Gewicht der Speichersteine. Die schadstoffhaltigen Nachtspeicherheizungen sollen gemäß TRGS im Ganzen für die Sicherheit abtransportiert werden. Ferner sind die Öffnungen und Lüftungsschlitze mit reißfester Folie für deren Abtransport hermetisch abzudichten.


Asbestmessung mit dem GSA Messgerät SG12

Um festzustellen, ob in Innenräumen oder am Arbeitsplatz Asbestfasern von Nachtstromöfen schon in der Luft freigesetzt worden sind ist eine Asbestmessung sinnvoll. Mit dem GSA Messgerät SG12 sind Fasermessungen gemäß VDI 3492 für die Messung von Asbestfasern nach VDI 3492 und ISO 14966 passend möglich. Das SG12 kann aufgrund seiner speziellen Leistung für Partikelmessungen der verschiedenen Staubfraktionen wie A-Staub oder E-Staub mit einem Messvolumen von 8 l/min stationär eingesetzt werden.


Alte Nachtspeicherheizungen – oft mit Asbest – PCB – Chromat belastet: Antworten auf fünf häufig gestellte Fragen

1. Welche spezifischen Gesundheitsrisiken sind mit der Exposition gegenüber Asbest, PCB und Chromat verbunden?

Die Exposition gegenüber Asbest kann das Risiko von Lungenkrebs und Mesotheliom erhöhen.


2. Gibt es Möglichkeiten, eine Nachtspeicherheizung sicher zu entfernen oder zu ersetzen, wenn sie Asbest, PCB oder Chromat enthält?

Es ist wichtig, dass diese Arbeiten von Fachleuten durchgeführt werden, um eine sichere Handhabung und Entsorgung der potenziell gefährlichen Materialien zu gewährleisten.



3. Wie kann man die Energieeffizienz von Nachtspeicherheizungen verbessern, um die Kosten für Strom zu senken?

Man kann die Energieeffizienz dieser Nachtspeicherheizungen verbessern, indem man diese richtig einstellt und den Wetterbericht berücksichtigt. Außerdem kann man durch den Wechsel zu einem günstigeren Stromtarif die Kosten senken.



4. Gibt es Alternativen zu Nachtspeicherheizungen, die umweltfreundlicher und gesundheitlich unbedenklicher sind?

Es gibt Alternativen zu diesen Heizungen, die umweltfreundlicher und gesundheitlich unbedenklicher sind. Dazu gehören moderne Speicherheizungen, Zentralheizsysteme, Wärmepumpen und Infrarotheizungen.


Quellen:

Beitragsbild: eigene Quelle: REM-Bild von Chrysotil Asbest, Auflösung: 3000-fach (1280x 960px)

www.augsburger-allgemeine.de/themenwelten/Energie-Giftige-Mitbewohner-alte-Nachtspeicherheizungen-id43317741.html

www.baufoerderung.de/glossar/nachtspeicherheizung-ersetzen-die-besten-alternativen-fuer-effizientes-heizen/

www.dguv.de/medien/ipa/publikationen/ipa-journale/ipa-journale2022/ipa_journal_3_2022_krebsrisiko_asbest.pdf

www.energie-experten.org/heizung/elektroheizung/nachtspeicherheizung/asbest

www.energie-experten.org/heizung/elektroheizung/nachtspeicherheizung/alternative

www.de.wikipedia.org/wiki/Nachtspeicherheizung

www.dein-heizungsbauer.de/ratgeber/bauen-sanieren/nachtspeicherheizung-entsorgen/#c5634

www.heizungsfinder.de/elektroheizung/nachtspeicherheizung/asbest-liste

www.sanier.de/entsorgung/nachtspeicheroefen-entsorgen

www.t-online.de/heim-garten/energie/id_53385916/nachtspeicherheizung-entsorgen-vor-und-nachteile.html