Asbestsituation 2020 – Fakten aus „Nationales Asbest Profil Deutschland“

Aktuelle Studie zur Asbestsituation in Deutschland

Im Juni 2020 wurde zum zweiten Mal die Publikation „Nationales Asbest Profil Deutschland“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) herausgegeben. In über 70 informativen Seiten wird die nationale Asbestsituation in Deutschland erläutert.  

Auch für die weiteren europäischen Mitgliedstaaten werden länderbezogene „Nationale Asbest Profile“ herausgegeben. Sie sind im Rahmen nationaler Programme für die Elimination asbestbedingter Erkrankungen entwickelt worden und basieren auf einer Deklaration der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Themen des Nationalen Asbest Profils Deutschland

Das aktuelle „Nationale Asbest Profil“ für Deutschland gibt Auskunft über die aktuelle Lage und deren Entwicklung zu folgenden Bereichen:

  • Asbestverbrauch und Asbestverwendung
  • Anzahl der mit Asbest exponierten Personen
  • Gesundheitliche Gefahren und Risiken durch Asbest
  • Zahl der Erkrankungen und Todesfälle bedingt durch Asbestfasern
  • Regelung der Grenzwertüberwachung und der Kontrolle im Bereich des Arbeitsschutzes
  • Verbote zur Verwendung von asbesthaltigen Materialien
  • Informationen über Asbesterkrankungen und deren gesellschaftliche und ökonomische Auswirkungen und Belastungen

Für die vielseitigen Erkenntnisse wurde vielfältiges Material an relevanten Daten, dazu zählen Statistiken der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), des Statistischen Bundesamts, des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Gemeinschaftseinrichtung der Gesetzlichen Unfallversicherung zur Gesundheitsvorsorge (GVS) ausgewertet.   

Asbest vielfach verbaut – ist eine Gesundheitsgefahr

Die Verwendung von Asbest, der rund 100 Jahre als optimaler Stoff für über 3000 verschiedene Produkte verwendet wurde, ist im Jahre 1993 in Deutschland verboten worden.

Asbestose ist als tödliche Lungenkrankheit durch den Umgang mit Asbest seit vielen Jahren bekannt. Aber auch laufend verbesserte Arbeitsschutzmaßnahmen und Kontrollen konnten die Gesundheitsgefährdung von Asbestfasern nicht vollständig beseitigen. Der „Lebenskreislauf von Asbestprodukten“ konnte immer noch nicht umfassend im Sinne des Gesundheitsschutzes kontrolliert werden.

Bis heute kommen Menschen weiterhin in Kontakt mit Asbest, der beispielsweise in alten Putzen, Klebern für Fliesen und Spachtelmassen vormkommt. Zur Beseitigung werden häufig Asbestsanierungen vorgenommen.

Viele Beschäftigte arbeiten ohne hinreichende Aufklärung und Schutzmaßnahmen und setzen sich hierbei erheblichen gesundheitlichen Gefahren aus. Asbest wurde vor allem bei Produkten eingesetzt, die auch hohen Temperaturen standhalten sollen. Dies waren vor allem Dämmstoffe, Brems- und Kupplungsbeläge, Dichtungen, Brandschutzstoffe, Schutzbekleidung und viele andere.

Zwischen der Erkrankung durch den Umgang mit den asbesthaltigen Materialien liegen zumeist über 30 Jahre. Eine erheblich lange Zeitspanne.

Todesfälle durch Asbest

Nach den Informationen des aktuellen „Nationale Asbest Profil“ – Publikation für Deutschland 2020 starben im Jahr 2017 starben noch 1600 Berufserkrankte, die asbesthaltigen Stäuben ausgesetzt waren. Seit 1990 bis zum Jahr 2020 sind bereits 34.000 Menschen daran gestorben.

Noch heute kommen bei Abriss und Umbau von Gebäuden viele Beschäftigte, vielfach ohne Arbeitsschutzmaßnahmen – mit asbesthaltigen Materialien in Berührung.

Arbeitsschutz-Regelungen bei Asbest-Exposition

Im aktuellen „Nationalen Asbest Profil Deutschland“ werden neben nötigen Arbeitsplatzgrenzwerten auch Schutzregelungen bezüglich Asbest-Exposition benannt, um den Arbeitsschutz zu verbessern.

GSA Messgerät SG12 für Asbestmessung

Planen Sie einen Umbau oder möchten Sie sanieren und haben Bedenken bei diesen Maßnahmen asbesthaltiges Material vorzufinden?

Wir bieten Ihnen in unserem Onlineshop GSA Messgeräte hierzu unseren Bestseller für derartige Messungen an, das GSA Probenahmegerät SG12 für stationäre Messungen von Asbest und anderen faserhaltigen Materialien.

Das GSA Probenahmegerät SG12 ist speziell für die Messung von anorganischen und faserförmigen Partikeln wie die Asbestmessung, in unserem Hause entwickelt worden.

Besonders ist es für die Ermittlung von Asbest, KMF und sonstigen anorganischen Fasern geeignet.
Im Lieferumfang des GSA Probenahmegerät SG12 sind enthalten:

  • Probenahmegerät SG12
  • Netzkabel
  • zwei Ansaugrohre
  • Netzkabel
  • zwei Ansaugrohre
  • Ansaugbogen
  • Schlauchanschluss
  • fünf Ersatzausblasfilter
  • Schlauchanschluss
  • fünf Ersatzausblasfilter
  • Bedienungsanleitung (D/E)

Zubehör für Probenahmegerät SG12:

  • unterschiedliche Schwebekörperdurchflussmesser
  • Probenahmeköpfe für unterschiedliche Stoffe

Gerne beraten wir Sie umfassend zu Ihrem Anliegen bei der Gefahrstoffmessung. Darüber hinaus bieten wir Ihnen Wartungen und Reparaturen unserer GSA Messgeräte an. Gerne können Sie auch per Internet Kontakt oder auch persönlich zu uns aufnehmen.

Quellen:
https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Berichte/Gd80-3.html
https://www.handwerksblatt.de/betriebsfuehrung/asbest-wie-ist-die-aktuelle-situation-in-deutschland

Bildquelle Beitragsbild: 123rf.com © Arjan Van De Logt , Bilddatei-Nr. 122497040 (S)

nach oben scrollen