Mit dem Probenahmegerät SG12 Asbestbelastung messen

Asbest in Hauswand

Asbestbelastung messen mit Probenahmegerät SG12 – gesundheitliche Gefährdungen ermitteln

Mit dem speziell für diesen Zweck entwickelten Probenahmegerät SG12 kann man präzise die Asbestbelastung messen. Im Anschluss wird über die Asbestanalyse das Vorkommen der Konzentration dieses gesundheitsgefährlichen Materials im Gebäude ermittelt.

Liegt der Verdacht nahe, dass asbesthaltiges Material beim Bau von Gebäuden verwendet wurde, so ist eine Messung sinnvoll.

Die GSA Messgerätebau GmbH stellt für die Messung von Gefahrstoffen eigene passende Messggeräte her. Darüber ist jede Situation an Asbestbelastung individuell. Aus diesem Grund entwickeln wir gerne die geeignete Messstrategie für Sie.

WeiterlesenMit dem Probenahmegerät SG12 Asbestbelastung messen

Asbest-Vorkommen weltweit

Mikroskopbild Asbestfasern

Einsatz von Asbest

Asbest wurde aufgrund seiner chemischen Eigenschaften vielfältig eingesetzt. Nach und nach erkannte man die gefährlichen Eigenschaften der Asbestfasern und beendete dessen Einsatz.

So sind seit 1993 die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung von Asbest und asbesthaltigen Produkten verboten.

Im Zuge dessen werden asbesthaltige Materialien entfernt und ausgetauscht. Bei all diesen Arbeiten ist die TRGS 519 unbedingt zu beachten. (Weitere Informationen finden Sie hier)

Wie man in dem Diagramm erkennen kann, nahm der Asbestverbrauch stetig ab, je mehr man um die schädigende Wirkung wusste. 1979 trat bereits ein Verbot von Spritzasbest in Kraft, was für die erste Abnahme sorgte. In Österreich trat 1990 die Asbestverordnung in Kraft, die ein Herstellungsverbot beinhaltet. 1993 trat das deutsche Verbot in Kraft, sodass der Einsatz von Asbest gen Null ging.

WeiterlesenAsbest-Vorkommen weltweit

nach oben scrollen