Staubbelastung am Arbeitsplatz messen mit SG10-2A Probenahmegerät

GSA Probenahmegerät SG10-2A: Staubbelastung am Arbeitsplatz messen

Für den Arbeitsschutz in Umgebungen mit Stäuben gelten strenge Grenzwerte für die zulässige Staubbelastung.

Das GSA Probenahmegerät SG10-2A ermöglicht die Messung von Stäuben und anderen Gefahrstoffen bis 10 l/min nach EN 481. Das Probenahmegerät SG10-2A  bietet kürzere Messzeiten mit einem Volumenstrom von 10 l/min.

Es ist speziell für Messungen von Gefahrstoffen mit hohen Volumenströmen entwickelt worden, die auch personengetragen durchgeführt werden können.

WeiterlesenStaubbelastung am Arbeitsplatz messen mit SG10-2A Probenahmegerät

GSA Probenahmegerät SG10-2A: Staubbelastung am Arbeitsplatz messen

Für den Arbeitsschutz in Umgebungen mit Stäuben gelten strenge Grenzwerte für die zulässige Staubbelastung.

Das GSA Probenahmegerät SG10-2A ermöglicht die Messung von Stäuben und anderen Gefahrstoffen bis 10 l/min nach EN 481. Das Probenahmegerät SG10-2A  bietet kürzere Messzeiten mit einem Volumenstrom von 10 l/min.

Es ist speziell für Messungen von Gefahrstoffen mit hohen Volumenströmen entwickelt worden, die auch personengetragen durchgeführt werden können.

WeiterlesenStaubbelastung am Arbeitsplatz messen mit SG10-2A Probenahmegerät

Holzstaub Messung – gesundheitliche Gefahr minimieren

Holzstaub bei Arbeit

Holzstaub Messung für die Gefährungsbeurteilung am Arbeitsplatz

Holzstaub zählt zu den E-Stäuben, und bietet eine große Gefahr, dass sich die Partikel sich in die Lunge absetzen oder andere Körperteile beeinträchtigen. Zur Holzstaub Messung  somit E-Staubmessung empfiehlt sich unser Probenahmegerät SG10-2A für eine stationäre Messung oder die Geräte SG5100ex und SG5200 für eine personengetragene Messung.

In Bezug auf eine Holzstaubexplosion empfiehlt sich unser Messgerät SG5100ex, da es speziell für explosionsgefährdete Bereiche entwickelt wurde.

WeiterlesenHolzstaub Messung – gesundheitliche Gefahr minimieren

Schadstoffmessungen bei Schweißrauch

Schadstoffmessungen bei Schweißrauch mit Probenahmegerät SG5200 und SG5100ex

Um eine Schadstoffmessung bei Schweißarbeiten durchzuführen, empfehlen sich unsere Probennahmegeräte SG5200 und SG5100ex. Es handelt sich um personengetragene Messgeräte, die Stäube, Gase und Dämpfe erfassen können. Für eine Simultanmessung von E- und A-Staub im Schweißrauch bedarf es des Probenahmesystems PGP EA nach IFA. Das sind speziell für diese Messung entwickelte Probenahmeköpfe, die eine aussagekräftige Messung ermöglichen.

WeiterlesenSchadstoffmessungen bei Schweißrauch

Feinstaubbelastung messen mit tragbarem Probenahmegerät SG10-2

Staubmessung am Arbeitsplatz

Feinstaubbelastung mit SG10-2 Probenahmegerät messen

Die Feinstaubbelastung kann mit unseren personengetragenen Probenahmegerät SG10-2 präzise gemessen werden. So kann ermittelt werden, ob es sich in Ihrem Hause um ungefährliche Stäube handelt. Sie können beispielsweise auch messen, ob es sich um eine gefährliche Feinstaubbelastung am Arbeitsplatz handelt. So können Sie ein mögliches Risiko im Unternehmen rasch ermitteln und wichtige Maßnahmen umgehend treffen. Feinstaub Messgeräte, wie unser Messgerät SG10-2, bieten hier schnelle Hilfe, um eine Gefahrstoffmessung genau durchführen zu können.

So messen Sie die A-Staub und E-Staub Feinstaubbelastung mit den Probenahmegerät SG10-2

Für Messungen in diesem Bereich empfiehlt sich die Verwendung unserer Messgeräte, beispielsweise unser Probenahmegerät SG10-2. Mit diesen personengetragenen Probenahmegerät kann sowohl A-Staub als auch E-Staub mit dem passenden Probenahmenkopf (FSP10 für A-Staub oder GSP10 für E-Staub) am Arbeitsplatz gemessen werden.

Für die stationäre Probenahme empfiehlt sich das PM4-2 in Kombination mit dem Gesamtstaubkopf mit Adapter zur Messung von E-Staub oder mit dem Feinstaubkopf und dem zugehörigen Anschlussbogen zur Messung von A-Staub.

 

Was ist Staub?  – Allgemeine Definition

Staub ist der Oberbegriff für kleinste Feststoffteilchen, die nach Aufwirbelung für längere Zeit in der Luft schweben.
Die klassische Einteilung erfolgt je nach Partikelgröße in A- und E-Staub. Als Vorgabe dient die DIN EN 481, welche die „Festlegung der Teilchengrößenverteilung zur Messung luftgetragener Partikel“ beschreibt.

WeiterlesenFeinstaubbelastung messen mit tragbarem Probenahmegerät SG10-2

nach oben scrollen